Die 15 wichtigsten Protokollrichtlinien für VPN-Unternehmen – Sind sie sicher?

Wir haben eines Tages nichts unternommen und uns daher entschlossen, die Datenschutzrealität in den heute führenden VPNs zu untersuchen. Folgendes haben wir gefunden:.


Ein VPN oder ein virtuelles privates Netzwerk wird als das angekündigt Lösung für Online-Datenschutzbedenken aber wie gut hält ihr Verhalten unter der Kontrolle unserer Ermittler?

Wenn Sie sich für ein kostenloses oder kostenpflichtiges Abonnement eines VPN-Dienstes anmelden, müssen Sie ein Konto mit einem Benutzernamen und einem Kennwort erstellen. Als Teil dieses Prozesses, Sie wird benötigt werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Dienstes zu akzeptieren, auch bekannt als Datenschutzrichtlinie.

In diesem Dokument muss der VPN-Anbieter ausdrücklich angeben, welche Art von Informationen er über seine Benutzer verfolgt und wie lange diese Aufzeichnungen aufbewahrt. Viele Unternehmen werden in ihrem Marketingmaterial behaupten, dass sie eine haben Keine Protokollierungsrichtlinie. In Wirklichkeit ist dies jedoch so selten der Fall.

Was für Sie wirklich wichtig sein sollte, ist die Art der Protokolle, die ein VPN-Host verfolgt. Einige Arten der Protokollierung sind für administrative Zwecke und zur Fehlerbehebung erforderlich, während andere in das Gebiet der Verletzung der Privatsphäre vordringen.

Die Verwendung eines VPN wird häufig als Problemumgehung angesehen, um nicht von einem Internetdienstanbieter (ISP) überwacht zu werden vollständige Protokollierungsrichtlinie bevor Sie in ihren VPN-Dienst investieren.

In diesem Artikel wird das Konzept der Protokollierung in drei separate Bereiche unterteilt:

Fehlerprotokolle

Protokolle, die über Probleme oder Probleme mit dem VPN-Dienst erfasst werden. Diese Protokolle können einige persönliche Informationen wie Benutzername oder IP-Adresse enthalten, werden jedoch ausschließlich zur Fehlerbehebung und zur Verbesserung der Leistung des VPN verwendet.

Verbindungsprotokoll

Einige Unternehmen erzwingen Einschränkungen für ihren Dienst, z. B. wie lange eine Verbindung bestehen kann oder wie viele gleichzeitige Verbindungen zulässig sind. Durch das Verfolgen von Verbindungsprotokollen kann ein Unternehmen jede Sitzung seines Dienstes nachverfolgen und diese entsprechend verwalten.

Aktivitätsprotokolle

VPN-Server sind für die Weiterleitung des gesamten Datenverkehrs verantwortlich, der über das Netzwerk eingeht. Technisch gesehen haben Anbieter die Möglichkeit, jede gesendete oder empfangene Webanforderung zu überwachen. Dies bedeutet, dass ein VPN-Host alle Webaktivitäten für jeden Benutzer verfolgen und sogar bestimmen kann, welche Dateitypen heruntergeladen werden.

Ein VPN-Anbieter kann seine Protokollierungsstufen aus verschiedenen Gründen festlegen. Sie sind möglicherweise nur daran interessiert, ihren eigenen Breitbandverkehr zu begrenzen, um eine optimale Leistung für alle Benutzer zu gewährleisten. Aber natürlich besteht die Möglichkeit, dass Ihre Webaktivität könnte gefährdet sein an Werbetreibende oder andere interessierte Parteien verkauft werden. Im Folgenden finden Sie eine hilfreiche Anleitung zu vielen der führenden VPN-Lösungen und wie sich ihre Protokollierungsrichtlinien gegenseitig stapeln.

NordVPN

  • Server für NordVPN werden in Panama gehostet. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass Ihre Aktivitäten unter den nationalen Sicherheitsbehörden aufgeteilt werden.
  • Die Datenschutzrichtlinie für NordVPN besagt, dass der Dienst eine Vollständige No-Logs-Richtlinie.
  • NordVPN Verfolgt keine Fehler-, Verbindungs- oder Aktivitätsprotokolle. Ihre persönlichen Daten, einschließlich Name, E-Mail-Adresse und IP-Adresse, bleiben anonym.

IPVanish

  • Server für IPVanish werden in den USA gehostet. Da Amerika eine Datenallianz mit einer Reihe anderer Länder unterhält, darunter Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland, besteht die Möglichkeit, dass Ihre VPN-Aktivität auf nationale Sicherheitsbehörden aufgeteilt wird.
  • Die Datenschutzrichtlinie für IPVanish besagt, dass der Dienst a Null-Log-Ansatz.
  • IPVanish Verfolgt keine Fehler-, Verbindungs- oder Aktivitätsprotokolle. Jeder Benutzer des Dienstes wird als anonyme Entität behandelt. IPVanish unterstützt auch die Electronic Frontier Foundation (EFF), die sich für den Schutz der Online-Privatsphäre einsetzt.

StrongVPN

  • Server für StrongVPN werden in den USA gehostet. Die USA haben ein Internet-Sicherheitsabkommen mit einer Reihe anderer Länder geschlossen, darunter Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland. Dies bedeutet, dass die Möglichkeit besteht, dass Ihre Daten von nationalen Sicherheitsbehörden weitergegeben werden.
  • Die Datenschutzerklärung für StrongVPN besagt, dass der Dienst speichert keine Verkehrsprotokolle.
  • StrongVPN Verfolgt keine Fehler-, Verbindungs- oder Aktivitätsprotokolle. Sie können sicher sein, dass Ihre Online-Nutzung überhaupt nicht auf ihren Servern gespeichert wird.

ExpressVPN

  • Server für ExpressVPN werden auf den britischen Jungferninseln gehostet. Als unabhängige Einheit bedeutet dies, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass Ihre Aktivitäten unter den nationalen Sicherheitsbehörden aufgeteilt werden.
  • Die Datenschutzrichtlinie für ExpressVPN besagt, dass Benutzeraktivitäten nicht überwacht oder die Bandbreitennutzung verfolgt werden.
  • ExpressVPN Verfolgt keine Aktivitätsprotokolle. Der Dienst speichert jedoch eine begrenzte Menge an Informationen für Verbindungsprotokolle. Dies schließt das Datum jeder VPN-Sitzung und den verwendeten Server ein. Ihre IP-Adresse ist in diesen Daten nicht enthalten.

HideMyAss

  • Server für HideMyAss sind im Vereinigten Königreich gehostet. Das Vereinigte Königreich hat ein Internet-Sicherheitsabkommen mit einer Reihe anderer Länder geschlossen, darunter Kanada, die Vereinigten Staaten, Australien und Neuseeland. Dies bedeutet, dass es eine Chance für Ihre Daten gibt geteilt werden könnte in Bezug auf einen nationalen Sicherheitsvorfall.
  • In den Datenschutzbestimmungen für HideMyAss wird erläutert, dass der Dienst keine spezifischen Informationen zu Websites speichert, die Sie während der Verwendung des VPN-Clients besuchen.
  • HideMyAss speichert Protokolle mit minimalen Aktivitäten, verfolgt jedoch verschiedene Arten von Verbindungsprotokollen, einschließlich Ihrer ursprünglichen IP-Adresse, der Dauer jeder VPN-Sitzung und der Menge der verwendeten Bandbreite.

CyberGhost

  • Server für CyberGhost werden in Rumänien gehostet. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihre personenbezogenen Daten von nationalen Sicherheitsbehörden weitergegeben werden.
  • Die Datenschutzerklärung für CyberGhost besagt, dass der Dienst speichert keine statistischen Daten.
  • CyberGhost speichert keine detaillierten Aktivitätsprotokolle. Ihre Verbindungsprotokolle werden anonym gehalten und nur zur Überwachung der Serverauslastung und zur Behebung von Problemen verwendet.

VyprVN

  • Server für VyprVN werden in der Schweiz gehostet. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass Ihre Aktivitäten unter den nationalen Sicherheitsbehörden aufgeteilt werden.
  • Die Datenschutzrichtlinie für VyprVN besagt, dass der Dienst keine Verkehrsdaten im Zusammenhang mit Benutzeraktivitäten oder Downloads aufzeichnet.
  • Obwohl VyprVN speichert keine Aktivitätsprotokolle, sondern führt ein Protokoll der Verbindungsdaten. Diese Informationen umfassen Quell-IP-Adressen, Sitzungszeiten und die übertragene Datenmenge.

Privater Internetzugang

  • Server für den privaten Internetzugang werden in den USA gehostet. Die USA haben eine Sicherheitsallianz mit einer Reihe anderer Länder, darunter Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland. Dies bedeutet, dass die Möglichkeit besteht, dass Ihre Daten von nationalen Sicherheitsbehörden weitergegeben werden.
  • Die Datenschutzrichtlinie für den privaten Internetzugang ist etwas vage und besagt, dass keine VPN-Verkehrsprotokolle auf ihrem Dienst erfasst werden.
  • Privater Internetzugang scheint eine echte Null-Log-Richtlinie zu haben. Dies bedeutet, dass sie keine Fehler-, Verbindungs- oder Aktivitätsprotokolle speichern, einschließlich Informationen, die einen ihrer Kunden identifizieren könnten.

TorGuard

  • Server für Torguard werden in den USA gehostet. Aufgrund des Standorts dieser Server und der Vereinbarungen, die die USA mit anderen Ländern getroffen haben, VPN-Daten könnten im Falle der nationalen Sicherheit beschlagnahmt werden.
  • Die Datenschutzrichtlinie für TorGuard zeigt an, dass eine echte No-Logs-Richtlinie eingehalten wird.
  • TorGuard Verfolgt keine Fehler-, Verbindungs- oder Aktivitätsprotokolle. Alle persönlichen Daten, die mit Ihrem VPN-Konto verknüpft sind, werden als vollständig anonym behandelt.

Gepuffert

  • Server für Gepuffert sind in Gibraltar gehostet. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass Ihre Aktivität auf nationale Sicherheitsbehörden aus anderen Ländern aufgeteilt wird.
  • Die Datenschutzrichtlinie für Buffered besagt, dass Kunden dies tun werden Lassen Sie niemals deren Browsing- oder Download-Aktivitäten überwachen.
  • Buffered speichert keine Aktivitätsprotokolle, erfasst jedoch einige Verbindungsinformationen, einschließlich eingehender IP-Adressen, Sitzungszeiten und Datengröße. Diese Verbindungsprotokolle werden nur maximal 30 Tage aufbewahrt.

Gans VPN

  • Server für GooseVPN werden in den Niederlanden gehostet. Da die Niederlande Teil bestimmter internationaler Sicherheitsallianzen sind, gibt es diese Es besteht die Gefahr, dass Ihre VPN-Informationen offengelegt werden bei Ermittlungen im Zusammenhang mit der nationalen Sicherheit.
  • Die Datenschutzerklärung für GooseVPN gibt an, dass der Dienst niemals Aktivitätsprotokolle mit persönlichen Informationen protokolliert.
  • GooseVPN speichert zwar keine Aktivitätsprotokolle, es gibt jedoch Protokollierungsmethoden für Verbindungsinformationen, z. B. für das Betriebssystem und den geografischen Standort. IP-Adressen sind in diesen Protokollen nicht enthalten.

Hotspot-Schild

  • Server für Hotspot Shield werden in der Schweiz gehostet. Gesetze in der Schweiz erlauben nicht, dass Internetaktivitäten mit anderen Ländern geteilt werden.
  • Die Datenschutzrichtlinie für Hotspot Shield besagt, dass Verbindungsprotokolle nachverfolgt, aber am Ende jeder VPN-Sitzung gelöscht werden.
  • Hotspot-Schild hat zugegeben, dass sie in ihren Protokollen zusammengefasste Browsing-Aktivitäten durchführen. IP-Adressen sind nicht in den Protokollen enthalten, dies bedeutet jedoch, dass Ihr Online-Verhalten weiterhin verfolgt wird.

Astrill

  • Server für Astrill sind auf den Seychellen gehostet. Das Land hat keine internationalen Allianzen im Zusammenhang mit dem Austausch von Internetdaten.
  • Die Datenschutzerklärung von Astrill räumt dies ein Verbindungsprotokolle werden auf ihren Servern gespeichert.
  • Obwohl Astrill keine Aktivitätsprotokolle aufzeichnet, enthalten die Verbindungsdaten IP-Adressen und allgemeine Geräteinformationen. Dies wird verwendet, um gleichzeitige Verbindungen von einem einzigen Konto aus zu überwachen.

ZoogVPN

  • Server für ZoogVPN sind in Isle of Man gehostet. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass Ihre Aktivitäten unter den nationalen Sicherheitsbehörden aufgeteilt werden.
  • Die Datenschutzrichtlinie für ZoogVPN besagt, dass das Unternehmen eine Zero-Log-Richtlinie.
  • ZoogVPN speichert offensichtlich keine Aktivitätsprotokolle, aber ihre Server erfassen Informationen darüber, wie viel Bandbreite pro VPN-Sitzung verwendet wird.

Anonymisierer

  • Server für Anonymisierer sind in den Vereinigten Staaten gehostet. Die USA haben eine Reihe von Internet-Sicherheitsabkommen mit anderen Ländern geschlossen, darunter Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland. Dies bedeutet, dass Ihre Daten möglicherweise im Rahmen einer nationalen Sicherheitsuntersuchung angefordert oder weitergegeben werden.
  • Die Datenschutzerklärung für Anonymizer besagt, dass der Dienst erfasst alle Protokolle dass es gesetzlich erlaubt ist, auf ihren Servern zu speichern.
  • Die Datenschutzrichtlinie von Anonymizer widerspricht den Behauptungen in Marketingmaterial, in dem angegeben ist, dass Ihre Online-Aktivitäten angezeigt oder verfolgt werden. Die Datenschutzrichtlinie besagt auch, dass das Unternehmen seine Protokolldaten mit anderen Unternehmen teilen kann.
David Gewirtz
David Gewirtz Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me